Claudio Corallo

Bereits im Jahr 1819 wurden erste Kakao-Pflanzen aus der brasilianischen Region Bahia nach São Tomé und Príncipe – einem kleinen Inselstaat, gelegen im Golf von Guinea vor Nigeria, Afrika, gebracht.
Durch den wirtschaftlichen Niedergang dieser einst bedeutenden Kakaoanbauregion verwilderten dort die Kakaoplantagen. 1997 übergab die Republik São Tomé und Príncipe Claudio Corallo, einem gebürtigen Italiener, die ca. 120 ha große Kakaoplantage Terreio Velho zur Bewirtschaftung.
Nach der Rekultivierung der Plantage begann das Unternehmen Claudio Corallo direkt auf der Plantage erfolgreich Schokolade herzustellen. Außergewöhnlich ist hier die sehr lange Fermentation der Bohnen von ca. 16 Tagen und das anschließende, spezielle Verfahren des Trocknens unter ständigem Wenden der Bohnen. Die Schalen der gerösteten Kakaobohnen werden von Hand entfernt.
So kann eine intensive, visuelle Kontrolle der Kakaobohnen erfolgen und der Keimling, ein kleiner harter Stängel, der im Fruchtfleisch der Kakaobohne steckt, entfernt werden. Jetzt wird der Kakaobruch mittels eines Nudelholzes über ein Sieb gerieben um Staub und andere Schwebeteilchen zu separieren. Anschließend wird der Kakao bei Temperaturen oberhalb des Schmelzpunktes der Kakaobutter vermahlen und mit den unterschiedlichen Zutaten der einzelnen Schokoladensorten vermengt. Die Masse wird nicht conchiert. Sie wird handgeschöpft und direkt in unregelmäßige Formen gegossen.
Claudio Corallo ist angetreten mit dem Ziel, die beste Schokolade der Welt herzustellen. Überzeugen Sie sich selbst, ob er dieses hohe Ziel erreicht hat.

8 Artikel

In absteigender Reihenfolge
pro Seite

Gitter  Liste 

8 Artikel

In absteigender Reihenfolge
pro Seite

Gitter  Liste