Sal de Ibiza

Daniel C. Witte hat einiges von der Welt gesehen. Zu Ibiza hat er jedoch ein besonderes Verhältnis. Bereits lange vor seiner Geburt im Jahre 1964 kauften seine Eltern dort ein Ferienhaus und so verbrachte er seit frühester Kindheit seine Ferien auf der Baleareninsel. Im Herbst 2003 kam er auf die Idee, das kostbare, naturbelassene Meersalz, das seit über 2700 Jahren in Ibiza gewonnen wird, nach Deutschland zu importieren. Unter dem Vorwand, einen Dokumentarfilm über Salz drehen zu wollen, traf der ehemalige Filmproduzent Witte den Geschäftsführer der Salinen, José Maria Ramos, und ließ sich erst einmal alles über die Salines erklären. Charmant, ein wenig reumütig und mit einer guten Flasche Whiskey offenbarte Daniel C. Witte dem Spanier einige Tage später sein Vorhaben und konnte ihn sofort für sein ambitioniertes Projekt gewinnen. Seitdem findet das Sal de Ibiza zahlreiche begeisterte Abnehmer. Aus dem Naturschutzgebiet Parc natural de ses Salines d’Eivissa kommt das Sal de Ibiza. Es wird ausschießlich durch die natürliche Verdunstung des Meerwassers gewonnen und ist daher besonders reich an lebensnotwendigen Mineralien und Spurenelementen, frei von jeglichen Zusätzen und Konservierungsstoffen. Die Kennzeichen der Marke sind das unverwechselbare Tiffanygrün, das nach unzähligen Versuchen in einer kleinen Töpferwerkstatt inmitten des Berliner Stadtteils Wedding kreiert wurde, und das uralte phönizische Sonnensymbol der Fruchtbarkeitsgöttin Tanit - seit jeher Ibizas Schutzheilige. „Wir entfernen nichts und wir fügen nichts hinzu. Weil ein gutes gesundes Meersalz nichts braucht als Sonne, Wind und Meer“

Es stehen keine Artikel entsprechend der Auswahl bereit.